top of page

Matcha versus Kaffee

Aktualisiert: 12. Feb.

Eine häufig gestellte Frage ist, ob Matcha gesünder ist als Kaffee oder wie sich die beiden Koffein-Booster unterscheiden.


Es ist wichtig zu beachten, dass übermässiger Konsum jedes koffeinhaltigen Getränks auf Dauer unangenehme Auswirkungen haben kann. Ein guter Start in den Tag sollte immer mit Wasser, Tee, vitalstoffreichen Säften oder Smoothies erfolgen, anstatt direkt mit Koffein zu beginnen. Koffein übersäuert den Körper und dehydriert ihn, hemmt die Aufnahme von Eisen und erhöht die Ausscheidung von Kalzium und Magnesium. Es ist empfehlenswert, koffeinhaltige Getränke für anderthalb Stunden nach einer Mahlzeit oder vor der Einnahme bestimmter Mikronährstoffe zu vermeiden. Über den Tag verteilt kannst du dir sicher 2 Tassen Matcha gönnen oder dich mit einem natürlichen Energiekick vor dem Sport verwöhnen.


  • Kaffee: ist ein Heissgetränk aus gerösteten und gemahlenen Kaffeebohnen. Sie werden aus der Kaffeepflanze gewonnen. Je nachdem, wie dein Kaffee zubereitet wird, unterscheiden sich Röst- und Mahlgrad.


  • Matcha: ist ein Grüntee, der zu Pulver verarbeitet ist. Seine intensive grüne Farbe ist ein echter Hingucker. Er schmeckt meist lieblich-süss bis herb.


Kaffee und Matcha sind beides Getränke, die Koffein enthalten.


Der Unterschied liegt jedoch in der Art und Weise, wie das Koffein wirkt. Kaffee hat einen schnellen, starken Wachmacheffekt, der jedoch nur kurze Zeit anhält und bei zu hohem Konsum Nervosität auslösen kann. Im Gegensatz dazu wird das Koffein im Matcha, einem pulverisierten grünen Tee aus Japan, langsamer freigesetzt und an Polyphenole gebunden, was zu einem längeren Wachmacheffekt ohne nervöse Unruhe führt. Matcha kann auch die Konzentration verbessern.

Das Koffein im Matcha unterscheidet sich von jenem im Kaffee durch seine Freisetzung. Im Matcha ist das Koffein an Polyphenole gebunden, was zu einer verzögerten Wirkung führt, die länger andauert. Im Gegensatz dazu wird das Koffein im Kaffee sofort nach der Röstung und dem Kontakt mit Magensäure freigesetzt, was eine schnelle, aber kurzzeitige Wirkung verursacht. Ausserdem ist Matcha bekannt dafür, die Konzentration zu steigern, ohne nervöse Gefühle zu verursachen, wie es bei einem übermässigen Kaffeekonsum oft der Fall ist.



Bildquelle: Pinterest



56 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page